"ALLISWELL" MOBILE MASSAGEN Dirk Rottmann HAUS - EVENT - FIRMA - HOTEL 0172-3456174
  "ALLISWELL" MOBILE MASSAGENDirk Rottmann      HAUS - EVENT - FIRMA - HOTEL 0172-3456174
Gönnen Sie sich eine sehr effektive und altbewährte Form der Entspannung,....in ihrem Zuhause.

Die traditionelle Thai-Massage (TTM) ist eine Massage-Technik, die in Thailand unter der thailändischen Bezeichnung Nuad Phaen Boran (Thai: นวดแผนโบราณ) bekannt ist, was soviel bedeutet wie „uralte heilsame Berührung“. Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Zehn ausgewählte Energielinien (Thai: สิบเส้น - sip sen), die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet. Die Thai-Massage findet bekleidet auf einer Bodenmatte statt. Traditionell dauert sie 1,5 - 2,5 Stunden und zeichnet sich durch ihren dynamischen kraftvollen Aspekt aus.

Die traditionelle Thai-Massage ist auch in ihrer heutigen Praxis dem Buddhismus verbunden. Sie wird mit Metta (im südlichen Buddhismus gebräuchlicher Begriff für liebende Güte) angewandt. Die Meister sind in der Regel tief religiöse Menschen, die die Massage im Zustand der Achtsamkeit, des Gleichmuts, des Mitgefühls und der anteilnehmenden Freude ausführen.

Fundament der Thai-Massage ist das ayurvedische System der 72.000 Energielinien (nadis), von denen in der Thai-Massage zehn (sip sen - สิบเส้น) bearbeitet werden. Über diese Energielinien, auf denen die sogenannten Marmapunkte (Energiepunkte) liegen (im japanischen Shiatsu als Akupressurpunkte bekannt), wird der Mensch nach aryurvedischer Lehre mit Prana (Lebensenergie) versorgt. Prana kann dem Körper über die Atmung zugeführt werden. In den Dehnpositionen der Thai-Massage verbraucht die Muskulatur Sauerstoff und der Mensch wird angeregt, tiefer zu atmen. Intensive Druckmassagen bewirken ebenfalls eine verstärkte Atmung. Ein tiefer Atem fördert Entspannung und Regeneration (vermehrtes Prana).

Der Behandelte wird in bekleidetem Zustand in zum Teil yogaähnliche Positionen gebracht, während seine Energielinien und seine Muskulatur in einem speziellen Rhythmus mit den Fingern aber auch dem Ellenbogen, Fingerknöcheln, Fuß- und Handballen, sowie der flachen Hand gedrückt werden.

Die traditionelle Thaimassage wird auf einer Matte am Boden anstatt auf einem Massagetisch praktiziert.
Dies erlaubt es dem Masseur, sein Körpergewicht optimal einzusetzen.
Sind bei den klassischen Massagen das Reiben und Kneten der Haut wesentliche Elemente, so werden bei der traditionellen Thai Massage lokale Punkte massiert, die auch innere, bzw. entfernt liegende Organe positiv beeinflussen können. Körperliche und emotionale Blockaden lösen sich, Stress wird schneller abgebaut und beugt so stressbedingten Krankheitssymptomen vor.

Die Thaimassage fördert die Lymphtätigkeit. Schlacken und Stresshormone werden schneller aus dem Körper abtransportiert und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.
•Allgemeine Durchblutungsförderung und bessere Sauerstoffversorgung aller Organe und Zellen.

•bessere Beweglichkeit durch Dehnung
•Stabilisierung der Wirbelsäule und der Gelenke
•Anregung der Durchblutung und des Stoffwechsels
•Schmerzlinderung
•Kopf- und Nackenschmerzen
•chronischen Rückenschmerzen
•typischen Bürokrankheiten
•Nervosität oder Burnout-Syndrom
•körperlichen und geistigen Erschöpfungszuständen
•Schlafstörungen
•Abwehrschwäche
Druckversion Druckversion | Sitemap
Design: Dirk Rottmann- Hamburg, Germany.